Einwöchiger Besuch des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Alois Karl in Argentinien

19.12.2021

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Chefberichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, Alois Karl, hat auf Einladung der Stiftung Verbundenheit Argentinien besucht. Die einwöchige Visite beinhaltete neben der Teilnahme am Jahreskongress der Stiftung Verbundenheit mit vielen Vertreterinnen und Vertretern der deutschen Gemeinschaft in Buenos Aires auch einen Besuch der nordargentinischen Provinz Misiones, um die Stiftungsaktivitäten im Bereich der Auszubildendenvermittlung kennenzulernen. Zudem konnten in Buenos Aires mehrere Arbeitstreffen mit den Repräsentanten verschiedener deutscher Auslandsinstitutionen und Auslandsschulen abgehalten werden, die mit der Stiftung Verbundenheit kooperieren. Alois Karl bekräftigte nach den Eindrücken seine Zusage, die Stiftungsarbeit in Südamerika weiterhin zu unterstützen.

Alois Karl mit Mitgliedern der Initiative #JungesNetzwerk in Buenos Aires.
Alois Karl mit Mitgliedern der Initiative #JungesNetzwerk in Buenos Aires.

In Buenos Aires verschaffte sich Alois Karl in Begleitung von Projektleiter Dr. Marco Just Quiles einen Überblick über die Stiftungsarbeit. Auf dem Jahreskongress der Stiftung Verbundenheit, zudem Vertreter der deutsch-argentinischen Vereine aus dem ganzen Land, Mitglieder der Initiative #JungesNetzwerk aus Argentinien, Bolivien und Paraguay sowie Repräsentanten der deutschen Auslandsinstitutionen eingeladen waren, konnte Karl viele Gespräche führen. Die Arbeit der Stiftung Verbundenheit, um die deutschen Kulturvereine der Region als Multiplikatoren in die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik einzubinden, habe in kürzester Zeit eindrucksvolle Ergebnisse hervorgebracht, so Karl. Die anwesenden Vereinsvertreter aus neun unterschiedlichen Provinzen bestätigten dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten, dass die Arbeit der Stiftung Verbundenheit essenziell für die Zukunft der Vereine sei. Diese begleite nicht nur die notwendigen Modernisierungsprozesse in den Vereinen, sondern unterstütze auch die Kontaktpflege der Vereine untereinander sowie mit den deutschen Auslandsinstitutionen in Argentinien.

Auf dem Kongress der Stiftung Verbundenheit in Buenos Aires mit VertreterInnen der deutsch-argentinischen Vereine.
Auf dem Kongress der Stiftung Verbundenheit in Buenos Aires mit VertreterInnen der deutsch-argentinischen Vereine.

Im Rahmen des Kongresses besuchte Alois Karl auch verschiedene Seminare, die mit den Mitgliedern der Bürgerdiplomatie-Initiative #JungesNetzwerk durchgeführt wurden. Mitglieder der Initiative die zum Kongress nicht nur aus ganz Argentinien, sondern auch aus Bolivien und Paraguay eingeladen wurden, berichteten Karl über die zahlreichen Aktivitäten der Initiative in den drei südamerikanischen Ländern. Die Möglichkeit sich mit einem langjährigen Mitglied des Deutschen Bundestages auszutauschen, wirkte auf viele Mitglieder sehr motivierend. Seit der Gründung der Initiative im Jahre 2019 - die allen Interessierten zwischen 18 und 45 Jahren offensteht, die sich mit eigenen Projekten in die zivilgesellschaftliche Beziehungspflege zwischen Lateinamerika und Deutschland einbringen möchten - ist die Anzahl der aktiven Mitglieder auf über 500 gewachsen. Mehr als 95 Projekte wurden in den vergangenen 2 Jahren umgesetzt.

Alois Karl mit den Repräsentanten der deutschen Auslandsinstitutionen in Buenos Aires.
Alois Karl mit den Repräsentanten der deutschen Auslandsinstitutionen in Buenos Aires.

Der Aufenthalt von Alois Karl in Buenos Aires konnte auch genutzt werden, um den Dialog mit den Repräsentanten der deutschen Auslandsinstitutionen zu suchen. Der Gesandte der Deutschen Botschaft in Buenos Aires, Ralf Horlemann und die Leiterin der Kulturabteilung der Deutschen Botschaft, Laura Grünewald, empfangen Herrn Karl und Dr. Marco Just Quiles zum Willkommensgespräch. Dabei betonenten die Botschaftsvertreter die stetige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Stiftung Verbundenheit in den letzten Jahren. Man werde sich in Berlin dafür einsetzten, dass die Stiftung ihre wichtige Arbeit mit den deutschen Gemeinschaften im Cono Sur fortführen könne. Alois Karl bedankte sich bei den Botschaftsvertretern und auch beim Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Argentinien, Dr. Ulrich Sante, für die vielen Kooperationsprojekte mit der aus dem Bundestag unterstützen Stiftung Verbundenheit.

Zum Gespräch in der Deutschen Botschaft in Buenos Aires mit dem Gesandten Ralf Horlemann und der Leiterin der Kulturabteilung, Laura Grünewald.
Zum Gespräch in der Deutschen Botschaft in Buenos Aires mit dem Gesandten Ralf Horlemann und der Leiterin der Kulturabteilung, Laura Grünewald.

Weitere Gespräche konnten mit dem Direktor des Goethe- Institutes, Friso Maecker und dem Direktor der Hanns-Seidel-Stiftung in Buenos Aires, Prof. Dr. Klaus Binder geführt werden. Karl informierte sich unter anderem über die Schnittpunkte der Arbeit des Goethe-Institutes mit den deutschsprachigen Gemeinschaften sowie über baurechtliche Angelegenheiten. Im Büro der Hanns-Seidel-Stiftung wurde die aktuelle politische Lage Argentiniens, die Situation des regionalen Integrationsprojektes Mercosur und die Rolle Deutschlands für Argentinien besprochen. Anwesend war auch der argentinische Politiker Julián Martín Obiglio, Präsident der Union Lateinamerikanischer Parteien.

Im Goethe-Institut Buenos Aires mit Dr. Marco Just Quiles, Friso Maecker und Alois Karl.
Im Goethe-Institut Buenos Aires mit Dr. Marco Just Quiles, Friso Maecker und Alois Karl.
Zum Gespräch in der Hanns-Seidel-Stiftung in Buenos Aires.
Zum Gespräch in der Hanns-Seidel-Stiftung in Buenos Aires.

In Buenos Aires nahm Alois Karl auch am Fachleitertreffen der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) teil. Der Repräsentant David Klausa und 30 anwesende LehrerInnen der deutschen Schulen aus ganz Argentinien berichteten über die Situation der Auslandsschulen. Karl bekräftigte die Zusammenarbeit zwischen der Initiative der Stiftung Verbundenheit #JungesNetzwerk und der Schulen. Die Stiftung Verbundenheit biete eine exzellente Plattform, damit SchülerInnen und Absolventen sich mit eigenen Projekten in die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Argentinien einbringen können. Außerdem stelle das Ausbildungsvermittlungsprogramm der Stiftung Verbundenheit „#JungesNetzwerk profesional“, das jungen Menschen eine Berufsausbildung in Deutschland ermöglicht, eine einzigartige Chance dar. Der anwesende Projetleiter der Stiftung, Dr. Marco Just Quiles, erläuterte die bisherigen Kooperationen mit den Auslandsschulen und erneuerte sein Angebot, in Zukunft noch stärker zusammenzuarbeiten.

Beim Rundgang durch die Goethe-Schule in Buenos Aires im Rahmen der Fachleitertagung der ZfA.

Nach zahlreichen Gesprächen in Buenos Aires reiste Alois Karl in Begleitung von Projektleiter Dr. Marco Just Quiles und der Koordinatorin der Stiftung Verbundenheit für Berufsausbildungskooperationen, Silvia Saenger, in die nordargentinische Provinz Misiones. In der Tourismusregion Puerto Iguazú, in unmittelbarer Nähe der weltbekannten Wasserfälle, traf sich die Delegation der Stiftung Verbundenheit mit den VertreterInnen der Hotelkammer der Provinz Misiones. Die Stiftung Verbundenheit kooperiert seit einem Jahr mit der Provinz Misiones in der Vermittlung von argentinischen Kandidaten für die duale Berufsausbildung in den Bereichen Pflege und Tourismus in Deutschland. Gemeinsam mit der Hotelkammer plant die Stiftung Verbundenheit im kommenden Jahr auch deutsche Auszubildende für Berufspraktika nach Misiones zu vermitteln. Hierfür wurden erste Gespräche mit deutschen Hotelfachschulen in der Region Bayreuth und Pegnitz geführt.

Alois Karl mit VertreterInnen der Hotelkammer von Misiones in Puerto Iguazú.
Alois Karl mit VertreterInnen der Hotelkammer von Misiones in Puerto Iguazú.

In Misiones konnte sich der ehemalige Bundestagsabgeordnete Alois Karl aber auch ein gutes Bild über die zahlreichen Organisationen ehemals deutscher Auswanderer verschaffen. Viele Städte in der Region, etwa Eldorado und Montecarlo, wurden von deutschen Einwanderern zu Beginn des 20 Jahrhunderts gegründet. In Eldorado wurde Karl und die Delegation der Stiftung Verbundenheit vom Bügermeister Fabio Martínez empfangen. Anschließend konnte die deutsche Schule in Eldorado und die Kulturgesellschaft „Wachnitz Stiftung“ besucht werden. Die Gründerin Gisela Wachnitz erläuterte auf einer geführten Tour durch die Stadt die Geschichte der deutschen Einwanderer.

In Eldorado mit VetreterInnen der Stadtverwaltung.
In Eldorado mit VetreterInnen der Stadtverwaltung.
In Eldorado mit Bürgermeister Fabio Martínez.
In Eldorado mit Bürgermeister Fabio Martínez.

In Montecarlo wurde Alois Karl ebenfalls durch den Bürgermeister, Jorge Lovato empfangen. Lovato zeigte sich besonders an einer Kooperation mit der Stiftungsinitiative #JungesNetzwerk interessiert, die in einem der Hauptinteressensfelder der Stadt Montecarlo wichtige Aktivitäten in Zusammenarbeit mit der Provinzregierung im vergangenen Jahr durchgeführt habe: dem Umweltschutz. Alois Karl, der selbst 16 Jahre lang Oberbürgermeister einer mittelgroßen Stadt in Bayern war, würdigte das Kooperationsinteresse. Dr. Marco Just Quiles erläuterte in diesem Zusammenhang, dass die Stiftung Verbundenheit besonders außerhalb der Metropolregionen ihre Aufgabe wahrnimmt, das Bindeglied zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Deutschlands zu sein.

In Montecarlo, Misiones mit VertreterInnen der deutschsprachigen Gemeinschaft.
In Montecarlo, Misiones mit VertreterInnen der deutschsprachigen Gemeinschaft.
Im Gespräch mit Bürgermeister Jorge Lovato und seinem Team.
Im Gespräch mit Bürgermeister Jorge Lovato und seinem Team.

In Montecarlo wurde Alois Karl anschließend am „Platzes der Deutschen Einwanderung“ von den örtlichen Vertretern der deutschen Gemeinschaften empfangen. Nach einer eindrucksvollen Einführung eines Zeitzeugens, besuchte die Delegation der Stiftung Verbundenheit die örtliche deutsche Schule „Carlos Culmey“. Der Repräsentant der Schule Norberto Weigerstorfer und Mitglieder der Schulkommission bedankten sich bei dieser Gelegenheit für die wichtigen Impulse, die durch die Arbeit der Stiftung Verbundenheit, insbesondere im Ausbildungsvermittlungsbereich, die Schülerinnen und Schüler erreiche. Die Stiftungskoordinatorin Silvia Saenger berichtete, dass mehrere Absolventen der Schule mit dem Programm „JungesNetzwerk profesional“ nach Deutschland gereist sind. Alois Karl bekräftigte die Fortführung dieser fruchtbaren Kooperation zwischen der Stiftung Verbundenheit und der deutschen Schule „Carlos Culmey“.

In der deutschen Schule "Carlos Culmey" in Montecarlo, Misiones.
In der deutschen Schule "Carlos Culmey" in Montecarlo, Misiones.
In der deutschen Schule "Carlos Culmey" in Montecarlo, Misiones.
In der deutschen Schule "Carlos Culmey" in Montecarlo, Misiones.

Die Stiftung Verbundenheit bedankt sich beim ehemaligen Bundestagsabgeordneten und Chefberichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes Alois Karl für seinen Besuch in Argentinien und freut sich über die Zusage einer weiteren Unterstützung.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
An der Feuerwache 19
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-15108240
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen