Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland / Haushaltsausschuss bewilligt finanzielle Fördermittel für ein Folgeprojekt zur Stärkung der deutschen Gemeinschaften in Argentinien!

12.11.2018

Leonhardt

Der langjährige Vorsitzende des Deutsch-Argentinischen Clubs in Buenos Aires, Vorstandsmitglied der AHK in Buenos Aires, Rechtsanwalt und juristische Berater der Deutschen Botschaft in Argentinien Dr. Thomas Leonhardt hatte Stiftungsratsvorsitzenden Koschyk um Unterstützung gebeten die deutschen Vereinigungen in Argentinien zukunftsfähig zu machen und diese nachhaltig zu stärken

Im Auftrag der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland wurde Anfang Januar der deutsche Politikwissenschaftler und Kulturexperte Dr. Marco Just Quiles, der am Lateinamerika-Institut an der FU Berlin promovierte, nach Buenos Aires entsandt, um die Strukturen der deutschen Vereinigungen in Argentinien zu evaluieren. Ziel war es, die Strukturen des bisher eher lockeren Dachverbandes zu untersuchen und Handlungsempfehlungen für eine zukunftssichere Ausrichtung und Strukturierung der vielfältigen Organisationen zu erarbeiten, die in der argentinischen Zivilgesellschaft die Verbundenheit mit Deutschland pflegen. Finanziell gefördert wurde das Projekt neben der Stiftung Verbundenheit, von der Dr. Kurt-Linster-Stiftung der Deutschen Lufthansa und dem Auswärtige Amt.

Studie Argentinien

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat nunmehr für das kommende Jahr finanzielle Fördermittel für ein Folgeprojekt zur Stärkung der deutschen Gemeinschaften in Argentinien bereitgestellt. Durchgeführt werden soll das Projekt erneut in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt unter der Federführung der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland.

Gruppenbild

Stiftungsratsvorsitzender Hartmut Koschyk, der Referatsleiter „Kultur- und Medienbeziehungen Afrika, Asien, Australien und Pazifik“ des Auswärtigen Amtes, Dr. Rolf Theodor Schuster, Stiftungsvorsitzender Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Dr. Marco Just Quiles, Prof. Dr. Marianne Braig vom Lateinamerika-Institut an der FU Berlin, der argentinische Gesandte Sebastián Sayús, der langjährige Vorsitzende des Deutsch-Argentinischen Clubs in Buenos Aires, langjähriges Vorstandsmitglied der AHK in Buenos Aires, Rechtsanwalt und juristische Berater der Deutschen Botschaft in Argentinien Dr. Thomas Leonhardt, Stiftungs-Geschäftsführer Sebastian Machnitzke, Jacqueline Wehner vom Auswärtigen Amt und der Freie Mitarbeiter der Stiftung Verbundenheit Thomas Konhäuser

In der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin stellte Herr Dr. Just Quiles im Mai dieses Jahres die Ergebnisse seiner Studie vor, die im Anschluss an den Referatsleiter „Kultur- und Medienbeziehungen Afrika, Asien, Australien und Pazifik“ des Auswärtigen Amtes, Dr. Rolf Theodor Schuster, offiziell übergeben wurde. An der Übergabe der Studie an das Auswärtige Amt nahmen neben Stiftungsratsvorsitzenden Parl. Staatssekretär a.D. Hartmut Koschyk, auch Stiftungsvorsitzender Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Stiftungs-Geschäftsführer Sebastian Machnitzke, der argentinische Gesandte Sebastián Sayús, der langjährige Vorsitzende des Deutsch-Argentinischen Clubs in Buenos Aires, Vorstandsmitglied der AHK in Buenos Aires, Rechtsanwalt und juristische Berater der Deutschen Botschaft in Argentinien Dr. Thomas Leonhardt, Jacqueline Wehner vom Auswärtigen Amt und Prof. Dr. Marianne Braig vom Lateinamerika-Institut an der FU Berlin teil.

Karl MdB

Stiftungsratsvorsitzender Hartmut Koschyk und Dr. Marco Just Quiles im Dialog mit dem Chefberichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, Alois Karl MdB und Christoph Münch über das Argentinien-Projekt der Stiftung „Verbundenheit“

Nach der Vorstellung der Studie in Berlin gegenüber Vertretern des Auswärtigen Amtes und der Argentinischen Botschaft wurde die Untersuchung an die Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, Frau Michelle Münterfering MdB, an die Mitglieder des Unterausschusses für Auswärtige Kulturpolitik des Deutschen Bundestages sowie an die zuständigen Haushaltsberichterstatter der Koalitionsfraktionen, Frau Doris Barnett MdB und Herrn Alois Karl MdB übersandt.

In persönlichen Gesprächen wurde die Untersuchung in Berlin vom Vorsitzenden des Stiftungsrates der Stiftung „Verbundenheit“, Parl. Staatssekretär a.D. Hartmut Koschyk und Autor Dr. Marco Just Quiles auch dem Chefberichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, Alois Karl MdB übergeben. Dabei wurden mit Herrn Karl und seinem Mitarbeiter Christoph Münch erste Überlegungen für Maßnahmen zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen der Studie angestellt und für ein Folgeprojekt mit Haushaltsmitteln des Bundes geworben.

Müller MdB

Hartmut Koschyk im Gespräch mit Stefan Müller MdB über das Argentinien-Projekt der Stiftung „Verbundenheit“
Stiftungsratsvorsitzender Hartmut Koschyk übergab die Studie auch dem für die parlamentarische Zusammenarbeit mit dem Argentinischen Parlament zuständigen Vorsitzenden der Deutsch-Südamerikanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Stefan Müller, zugleich Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag.

Quiles

Dr. Marco Just Quiles übergab seine im Auftrag der Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ und weiterer Fördergeber erstellte Untersuchung an Frau Abgeordnete Cornelia Schmidt-Liermann

Der Verfasser der Studie, Dr. Marco Just Quiles konnte die Ausarbeitung auch der Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Argentinischen Parlamentes und der argentinisch-deutschen Parlamentariergruppe, Frau Cornelia Schmidt-Liermann persönlich vorstellen, die selbst deutscher Abstammung ist. In einem persönlichen Schreiben hat Abgeordnete Schmidt-Liermann nach Erarbeitung der Studie für ein Folgeprojekt zur Stärkung der deutschen Gemeinschaften in Argentinien geworben.

Stiftungsratsvorsitzender Koschyk: „Bei den deutsch-argentinischen Vereinigungen in Argentinien gibt es eine große Veränderungswelle, die auch mit dem Generationswechsel und den daraus resultierenden neuen Zuständigkeiten und der Veränderung des Wissen- und Erfahrungsprozesses zu tun hat. Herr Dr. Thomas Leonhardt war daher an mich als Ratsvorsitzender der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland herangetreten, um mich um entsprechende Unterstützung zu bitten, die deutschen Vereinigungen in Argentinien zukunftsfähig zu machen und diese nachhaltig zu stärken. Die von Herrn Dr. Just Quiles erarbeitete Studie ist eine hervorragende Analyse, auf deren Grundlage es nun dank der bewilligten Fördermittel des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages gilt, in einem Folgeprojekt zielgerichtet die deutschen Gemeinschaften in Argentinien zu stärken.“

Zur Studie von Dr. Marco Just Quiles in deutscher Sprache gelangen Sie hier.

Zum Studie von Dr. Marco Just Quiles in spanischer Sprache gelangen Sie hier.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
Eduard-Bayerlein-Straße 5
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-7643014 | Fax: +49 (0)921-7643012
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen