„Geschichte der Diskriminierung“ – das wochenblatt.pl blickt auf die Entwicklung des Streits um den Deutschunterricht für die deutsche Minderheit zurück

31.08.2022

Spätestens seit Dezember des vergangenen Jahres gärt ein Streit zwischen der deutschen Minderheit in Polen und der polnischen Regierung. Grund hierfür ist die Entscheidung, im aktuellen Haushalt die Mittel für den, durch die polnische Verfassung und die Sprachencharta des Europarates garantierten muttersprachlichen Deutschunterricht zu kürzen. Zudem wurde die Stundenzahl von drei auf eine Stunde pro Woche gekürzt. Das Gesetz betrifft explizit nur die deutsche Minderheit.

geschichte der Diskriminierung

Anlässlich des in wenigen Tagen bevorstehenden Schuljahresbeginns in Polen blickt das Wochenblatt.pl auf die Entwicklung des Konflikts zwischen polnischer Regierung und deutscher Minderheit zurück und liefert eine Bestandsaufnahme.

Sehen Sie zu dem Thema auch die Onlinediskussion „Die Kürzung des Deutschunterrichts der deutschen Minderheit in Polen und die Folgen“, welche die Stiftung Verbundenheit gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft deutscher Minderheiten (AGDM) in der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEN) am 23.Februar 2022 veranstaltete.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
An der Feuerwache 19
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-15108240
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen