Gespräche über die Fortführung der Stiftungsarbeit in Südamerika im Deutschen Bundestag

04.10.2021

Im Deutschen Bundestag hat die Stiftung Verbundenheit Gespräche mit den langjährigen Unterstützern der Stiftungsarbeit in Südamerika, dem Chefberichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, Alois Karl MdB, und dem Parlamentarischen Geschäftsführer der CSU und Vorsitzenden der Parlamentariergruppe Cono Sur-Staaten, Stefan Müller MdB, geführt. Ratsvorsitzender Hartmut Koschyk und Projektleiter Dr. Marco Just Quiles erläuterten die Schwerpunkte der Stiftungsarbeit für die kommenden Jahre. Außerdem überreichten sie Herrn Alois Karl, der zu dieser Bundestagswahl nicht mehr angetreten war, ein Geschenk der Provinzregierung von Misiones, als Dank für seinen Einsatz zur Stärkung der deutsch-argentinischen Beziehungen.

Im Deutschen Bundestag mit Hartmut Koschyk, Stefan Müller MdB, Alois Karl MdB, Patricia Bernreuther und Dr. Marco Just Quiles.
Im Deutschen Bundestag mit Hartmut Koschyk, Stefan Müller MdB, Alois Karl MdB, Patricia Bernreuther und Dr. Marco Just Quiles.

In den kommenden Jahren sollen die Ergebnisse der letzten zwei Jahre gefestigt und auf weitere Länder der Region ausgeweitet werden. Die intensive Arbeit mit den deutschsprachigen Kulturvereinen in Argentinien zeigt die ersten nachhaltigen Ergebnisse. Mehrere Vereine haben ihre Vereinsstatute und die Zusammensetzung ihrer Vorstände modifiziert: die Vorstände werden jünger und weiblicher. Hinzu kommt eine stärkere Orientierung an Aktivitäten, die das moderne Deutschland widerspiegeln. Mit Formaten wie der diesjährigen „Summer Meet Up“- Reihe in verschiedenen Provinzen sowie Online-Seminaren und Publikationen konnten die „Verjüngungs“- und Modernisierungsprozesse in den Vereinen erheblich unterstützt werden.

Deutsch-argentinische Kulturvereine bei der "Summer Meet Up" -Reihe im Frühjahr 2021.
Deutsch-argentinische Kulturvereine bei der "Summer Meet Up" -Reihe im Frühjahr 2021.

Die Konsolidierung und Expansion der Bürgerdiplomatie-Initiative #JungesNetzwerk steht ebenfalls im Fokus der kommenden Jahre. #JungesNetzwerk ist zum Hauptinstrument der Modernisierungsprozesse der deutschsprachigen Gemeinschaft in Südamerika, im Sinne der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, geworden. Die Initiative zählt fast 500 Mitglieder in Argentinien, Bolivien, Paraguay, Peru, Chile und Ekuador, darunter junge Mitglieder von deutschen Kulturvereinen, Alumni deutscher Schulen, DAAD Stipendiaten und junge Personen mit einem Interesse an Deutschland.

Die Stiftung Verbundenheit dankt den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern aus dem Deutschen Bundestag, dem Auswärtigen Amt, den Deutschen Botschaften in der Region sowie Vertreterinnen und Vertretern des breiten Spektrums an Kooperationspartnern. Neben Alois Karl MdB und Stefan Müller MdB dankt die Stiftung im Besonderen dem amtierenden Vorsitzenden des Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Deutschen Bundestages, Thomas Erndl MdB, der Koalitionsberichterstatterin für den Haushalt des Auswärtigen Amtes Doris Barnett MdB, der Obfrau im Unterausschuss AKBP, Bundesministerin a.D. Ulla Schmidt MdB, der Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin, Frau Prof. Dr. Marianne Braig, dem Leiter des Referates 602 im Auswärtigen Amt, Karsten Warnecke sowie dem Fachreferenten Florian Szamocki.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
Eduard-Bayerlein-Straße 5
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-7643014 | Fax: +49 (0)921-7643012
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen