Internationale Beziehungen mitgestalten – Eindrücke vom „Jugendforum Deutschland-Lateinamerika 2021“

23.10.2021

Das „Jugendforum Deutschland-Lateinamerika 2021“, organisiert von der Stiftung Verbundenheit und ihrer Initiative #JungesNetzwerk in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt, brachte zwischen dem 29. September und dem 1. Oktober 30 Teilnehmer*innen zwischen 18 und 35 mit Experten*innen und Akteuren der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Deutschlands zusammen. Neben verschiedenen Panel- und Vortragsformaten stand vor allem die Erarbeitung von Projekten im Vordergrund.

Am 29. September eröffneten der Ratsvorsitzende der Stiftung Verbundenheit, Parl. Staatssekretär a.D Hartmut Koschyk, der Sprecher der Initiative #JungesNetzwerk Südamerika, Gabriel Podevils, und der Projektleiter der Stiftung Verbundenheit, Dr. Marco Just Quiles, das Jugendforum. Unter den Gästen befanden sich neben den 30 Konferenzteilnehmern*innen aus ganz Deutschland die Vertreterin der Botschaft Paraguays, Claudia Rolón Ozuna, sowie der Vertreter der Botschaft Argentiniens in Berlin, Mariano Pérez Varela. Außerdem nahm an der Eröffnung der Referent für Kultur- und Medienbeziehungen des Auswärtigen Amtes, Florian Szamocki, teil.

Projektleiter Dr. Marco Just Quiles bei der Eröffnung des Jugendforums.
Projektleiter Dr. Marco Just Quiles bei der Eröffnung des Jugendforums.

Im Anschluss an die Eröffnungsreden diskutierten hochrangige Gesprächsgäste, darunter Karsten Warnecke (Referatsleiter 602, Auswärtiges Amt), Karoline Gil (Institut für Auslandsbeziehungen), Bernhard Graf von Waldersee (Botschafter a.D.) und Ratsvorsitzender der Stiftung Verbundenheit Hartmut Koschyk in einem Panel über zivilgesellschaftliches Engagement in der Außenpolitik. Insbesondere wurde die Frage erörtert, inwieweit die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik Deutschlands Bürgerinnen und Bürgern partizipative Möglichkeiten bietet. Dabei wurde, die Notwendigkeit hervorgehoben, dass mit der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Räume für den freien Meinungsaustausch geschaffen werden müssen.

Paneldiskussion mit Karsten Warnecke (Referatsleiter 602, Auswärtiges Amt), Karoline Gil (Institut für Auslandsbeziehungen), Bernhard Graf von Waldersee (Botschafter a.D.) und Ratsvorsitzender der Stiftung Verbundenheit Hartmut Koschyk.
Paneldiskussion mit Karsten Warnecke (Referatsleiter 602, Auswärtiges Amt), Karoline Gil (Institut für Auslandsbeziehungen), Bernhard Graf von Waldersee (Botschafter a.D.) und Ratsvorsitzender der Stiftung Verbundenheit Hartmut Koschyk.
Fragen aus dem Publikum an das Experten-Panel.
Fragen aus dem Publikum an das Experten-Panel.

Der zweite Tag begann mit der Einteilung der Teilnehmer*innen in Gruppen. Nach einem Einführungsworkshop zu verschiedenen Themen des Projektmanagements, erarbeiteten sechs Gruppen jeweils ein gemeinsames Projekt. Die Projekte basierten auf den in den Bewerbungen eingereichten Ideen und umfassten verschiedene Bereiche wie Kultur, Umwelt, Bildung, Sprache, Film und Forschung.

Gruppenarbeit mit den Teilnehmer*innen des Jugendforums.
Gruppenarbeit mit den Teilnehmer*innen des Jugendforums.
Gruppenarbeit mit den Teilnehmer*innen des Jugendforums.
Gruppenarbeit mit den Teilnehmer*innen des Jugendforums.

Am Nachmittag folgte die Veranstaltung „Im Gespräch mit dem Auswärtigen Amt“ mit der Referentin Carolina Teworte aus dem Referat 330 (Grundsatz Lateinamerika und Karibik, Conosur-Staaten und Brasilien) und dem Referenten Florian Szamocki aus dem Referat 602 (Kultur- & Medienbeziehungen Afrika, Asien, Australien / Pazifik, Lateinamerika / Karibik) des Auswärtiges Amtes. In den Impulsreferaten wurden unter anderem die Inhalte und Ziele der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik in Lateinamerika sowie die „Lateinamerika-Karibik-Initiative“ des Auswärtigen Amtes vorgestellt.

Im Gespräch mit Carolina Teworte und Florian Szamocki  aus dem Auswärtigen Amt.
Im Gespräch mit Carolina Teworte und Florian Szamocki aus dem Auswärtigen Amt.

Den Abschluss des Tages bildete eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die deutsch-lateinamerikanischen Beziehungen: Interessen und Perspektiven aus politischer Sicht“, mit dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Lateinamerika in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Peter Weiß MdB. 

Am letzten Tag der Konferenz präsentierten und diskutierten die Teilnehmer*innen ihre am Vortag entwickelten Projekte mit dem Ziel, sie in den kommenden Monaten umzusetzen. Nach einem Gespräch mit den Teilnehmern*innen über die nächsten Schritte und mögliche Alternativen zur Kontaktetablierung mit den Netzwerkmitgliedern in Lateinamerika wurde das Jugendforum mit der Übergabe von Teilnahmezertifikaten abgeschlossen

Im Gespräch mit Peter Weiß MdB.
Im Gespräch mit Peter Weiß MdB.

Am letzten Tag der Konferenz präsentierten und diskutierten die Teilnehmer*innen ihre am Vortag entwickelten Projekte mit dem Ziel, sie in den kommenden Monaten umzusetzen. Die Projekte werden in Kürze in einer Konferenzbroschüre auf der Webseite vorgestellt. Die Stiftung Verbundenheit dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Gästen. Ein großer Dank gilt insbesondere dem Referat 602 unter Leitung von Karsten Warnecke und dem Referat 330 unter Leitung von Enrico Brandt, die diese Kooperationsveranstaltung zwischen der Stiftung Verbundenheit und dem Auswärtigen Amt möglich gemacht haben.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
Eduard-Bayerlein-Straße 5
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-7643014 | Fax: +49 (0)921-7643012
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen