Kick-off der Initiative #JungesNetzwerk in Bolivien

21.12.2020

Die von der Stiftung Verbundenheit gegründete Initiative #JungesNetzwerk hat offiziell ihre Aktivitäten in Bolivien aufgenommen. Für den Kick-off Kongress am 11.12.2020 reiste der Projektleiter Dr. Marco Just Quiles und der Jugendreferent der Initiative, Gabriel Podevils, aus Argentinien nach La Paz. Neben den ersten zehn bolivianischen Mitgliedern waren auch mehrere bolivianische Politiker und internationale Diplomaten vertreten. Der Gesandter-Botschaftsrat der Deutschen Botschaft in La Paz, Oliver Lanner, eröffnete gemeinsam mit Marco Just Quiles und Gabriel Podevils den Kongress. Im Anschluss arbeiteten die Mitglieder der Initiative in einem 4-stündigen Workshop an ihren Projektideen. #JungesNetzwerk fördert den Kultur- und Ideenaustausch zwischen Südamerika und Deutschland mittels Bürgerprojekte. Der Initiative gehören über 200 junge Personen zwischen 18 und 40 Jahren in Argentinien, Bolivien und Paraguay an. Seit Mitte 2019 konnten insgesamt schon über 45 Projekte umgesetzt werden.

Kick-off Kongress der Initiative #JungesNetzwerk in La Paz, Bolivien.
Kick-off Kongress der Initiative #JungesNetzwerk in La Paz, Bolivien.

In der Eröffnungsrede bekräftigte Dr. Just Quiles die Absicht der Stiftung Verbundenheit, #JungesNetzwerk zu einem neuen Instrument der Bürgerdiplomatie für die gesamten Region zu entwickeln. Die Motivation der bolivianischen Mitglieder, die schon jetzt acht eigene Projekte entwickelt haben, sei enorm. Auch die deutschen Mittlerorganisationen und die Deutsche Botschaft in La Paz haben der Initiative die Türen in Bolivien geöffnet:

Unser Netzwerk der Bürgerdiplomatie komplementiert die Arbeit unserer Partner der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Unsere Aufgabe ist es, zivilgesellschaftliche Multiplikatoren für die Auswärtige Kulturpolitik zu finden und sie in ihren ehrenamtlichen Projekten zu begleiten – aktive Bürger die sowohl die bilateralen Beziehungen zwischen ihren Ländern und Deutschland, aber auch einen positiven Wandel in ihren Lebensrealitäten befördern möchten. Damit trägt #JungesNetzwerk zum Aufbau einer gemeinsamen Wertebasis bei; mit Werten wie Pluralität, Meinungsfreiheit, Umweltschutz, soziale Inklusion oder Geschlechtergerechtigkeit; Werte, die Deutschland heute in der Welt fördern möchte.

Eröffnungsreden von Projektleiter Dr. Marco Just Quiles, Botschaftsrat Oliver Lanner und Jugendkoordiantor von #JungesNetzwerk, Gabriel Podevils.
Eröffnungsreden von Projektleiter Dr. Marco Just Quiles, Botschaftsrat Oliver Lanner und Jugendkoordiantor von #JungesNetzwerk, Gabriel Podevils.

Der Ständige Vertreter der Deutschen Botschaft, Oliver Lanner, äußerte seine Freude über den Beginn der Aktivitäten der Stiftung Verbundenheit in Bolivien. #JungesNetzwerk repräsentiere eine innovative Art der Diplomatie, die sowohl inklusiv, solidarisch aber vor allem nachhaltig operiert:

„Die Bürgerdiplomatie trägt zur Festigung der bilateralen Beziehungen auf mehreren Ebenen bei. Sie fußt auf einer breiten gesellschaftlichen Basis, sie wirkt zeitlich nachhaltig und zugleich lokal. Damit können die Inhalte der Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik wirksam in unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten getragen und langfristige sowie stabile Beziehungen zwischen den Menschen beider Länder aufgebaut werden.“

Der Jugendkoordinator von #JungesNetzwerk, Gabriel Podevils, betonte den regionalen Ansatz der Initiative. Besonders die Gemeinschaftsprojekte zwischen den Mitgliedern aus unterschiedlichen Ländern ermöglichen es, auch Vorurteile und Barrieren zwischen den Ländern Südamerikas abzubauen.

„Es ist schön zu sehen, dass sich Menschen aus unterschiedlichen Ländern Südamerikas über ihr Interesse an Deutschland näherkommen. Wir arbeiten gemeinsam an Projekten und lernen uns besser kennen. Ich selbst bin das erste Mal in Bolivien und ich bin fasziniert über die vielen Dinge, die ich über unser Nachbarland nicht kannte. #JungesNetzwerk schafft somit multiple Brücken, auch in unserer Region.“

Unter den eingeladenen Gästen befanden sich die bolivianischen Senatorinnen Silvia Gilma Salame Farjat und Cecilia Isabel Requena Zárate sowie der Kulturbeauftragte der Stadt La Paz, Dario Andrés Zaratti Cheveria. Die Repräsentantin der Botschaft Paraguays, Ida Carolina Valdovinos Mueller, nahm ebenfalls an der Kongresseröffnung teil.

Im Gespräch mit den geladenen Gästen aus Politik und Diplomatie.
Im Gespräch mit den geladenen Gästen aus Politik und Diplomatie.
Lokale Medienvertreter im Interview mit den eingeladenen Gästen.
Lokale Medienvertreter im Interview mit den eingeladenen Gästen.

Im anschließenden Workshop präsentierten die anwesenden bolivianischen Mitglieder der Initiative ihre Projektideen, von denen viele schon bald umgesetzt werden. Von Kulturprojekten bezüglich der Geschichte der deutschen Auswanderung nach Bolivien, über eine Seminarreihe des deutschen Verfassungsrechtes bis hin zu einem Recycling-Projekt von Einweg-Mundschutzmasken wurden die unterschiedlichsten Projekte vorgestellt. Dies zeigt, wie schon im Falle Argentiniens die thematische Diversität, die dennoch immer eine bilaterale Verknüpfung mit Deutschland besitzen.

Vorstellung der Projektideen der Mitglieder von #JungesNetzwerk Bolivien.
Vorstellung der Projektideen der Mitglieder von #JungesNetzwerk Bolivien.

Die Stiftung Verbundenheit dank allen Teilnehmern, Gästen und Institutionen, die dieses erste Netzwerktreffen der Initaitive #JungesNetzwerk in La Paz ermöglicht haben.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
Eduard-Bayerlein-Straße 5
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-7643014 | Fax: +49 (0)921-7643012
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen