Mehr als 400 Mitglieder in der Stiftungsinitiative #JungesNetzwerk

11.08.2021

Das von der Stiftung Verbundenheit gegründete deutsch-lateinamerikanische Netzwerk der Bürgerdiplomatie #JungesNetzwerk wächst stetig. In der letzten Bewerbungsphase im Juni/Juli wurden 100 neue Mitglieder aufgenommen. Kriterien für die Aufnahme sind unter anderem die Einsendung einer Projektidee in den Aktionsfeldern der Initiative (Sprache, Kultur, Soziales, Pluralität, Umwelt und Bildung). #JungesNetzwerk bietet seinen Mitgliedern eine personalisierte Projektbegleitung und die Möglichkeit auf Fortbildungen sowie Kontakte zu deutschen Mittlerorganisationen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Willkommensgespräch für die neuen Mitglider der Initiative #JungesNetzwerk
Willkommensgespräch für die neuen Mitglider der Initiative #JungesNetzwerk

Mit den Neuzugängen zählt die im Jahr 2019 gegründete Initiative nun mehr als 400 Mitglieder in Argentinien, Bolivien, Paraguay, Peru und Ekuador. Seit diesem Jahr können sich interessierte Personen dem Netzwerk in bestimmten Bewerbungsphasen anschließen. Vor den Phasen führt #JungesNetzwerk Informationskampagnen durch. Nach einer erfolgreichen Bewerbung bekommen die neuen Mitglieder in personalisierten Workshops konkrete Hilfestellungen, um ihre Projekte zeitnah durchzuführen. Dafür stehen erfahrene Mentorinnen und Mentoren bereit, die den jeweiligen Projekten zugeordnet werden. Mit diesem System bekommen die Mitglieder von #JungesNetzwerk eine ideale Begleitung. Des Weiteren werden kostenlose Workshops für Mitglieder in relevanten Themenbereichen wie "Digitales Marketing" oder Projektmanagement angeboten.

Workshop für Netzwerkmitglieder zum Thema "Digitales Marketing"
Workshop für Netzwerkmitglieder zum Thema "Digitales Marketing"

Im offiziellen Willkommensgespräch begrüßten die Sprecher der Initiative und Mitarbeiter des Südamerika-Teams der Stiftung Verbundenheit, Gabriel Podevils und Valeria Pascuttini die neuen Mitglieder. In den folgenden 8 Gruppenworkshops wurden die ersten Projektideen besprochen.

„Die Arbeit in Kleingruppen erleichtert die Interaktion und das Gespräch mit jedem einzelnen Mitglied. Der Eins-zu-Eins-Kontakt ist zwar zeitaufwändig, ermöglicht es aber, die Stärken unserer Mitglieder kennenzulernen, um die jeweiligen Projekte besser unterstützen zu können“ erläutert Valeria Pascuttini, die neben ihrer Tätigkeit für die Stiftung Verbundenheit als Personalerin in argentinischen Unternehmen tätig ist.

Unter den Bewerbern im Alter zwischen 18 und 45 Jahren finden sich interessante Profile unterschiedlichster Berufsrichtungen. Die Mitglieder verbindet das große Interesse am heutigen Deutschland und die Möglichkeit, in einem internationalen Netzwerk der Bürgerdiplomatie, mit eigenen Ideen und Projekten, aktiv zu werden. Unter den Mitgliedern befinden sich sowohl ehemalige SchülerInnen von deutschen Auslandsschulen, DAAD-Stipendiaten sowie Sprachkursteilnehmer von Goethe-Instituten, die in #JungesNetzwerk eine Chance sehen, ihren Kontakt zu Deutschland und der deutschen Kultur weiter zu pflegen.

Die ersten Mitglieder von #JungesNetzwerk auf dem Gründungskongress in Rosario, Argentinien im August 2019
Die ersten Mitglieder von #JungesNetzwerk auf dem Gründungskongress in Rosario, Argentinien im August 2019

#JungesNetzwerk fördert den Kultur- und Ideenaustausch zwischen Südamerika und Deutschland mittels Bürgerprojekte. Die Initiative wird von der Stiftung Verbundenheit begleitet und durch das Auswärtige Amt und den Deutschen Bundestag finanziell gefördert. Seit Mitte 2019 konnten die Mitglieder des Netzwerkes insgesamt schon über 60 Projekte, oftmals in Zusammenarbeit mit deutschen Auslandsinstitutionen, umsetzen.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
Eduard-Bayerlein-Straße 5
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-7643014 | Fax: +49 (0)921-7643012
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen