„Venezuela im Blick“: Stiftung Verbundenheit kooperiert mit dem Ibero-Amerikanischen Institut (IAI) in Berlin

10.04.2022

Nach den ersten Kontakten mit der Kulturvereinigung Humboldt in Caracas, hat die Stiftung Verbundenheit ihre Verbindungen zu Venezuela ausgebaut. Auf Einladung des Ibero-Amerikanischen Institutes Preußischer Kulturbesitz (IAI) nahm der Leiter der Südamerika-Aktivitäten der Stiftung Verbundenheit, Dr. Marco Just Quiles, an zwei vom Auswärtigen Amt geförderten Veranstaltungen des IAI als Experte teil. Außerdem konnte in einem Gespräch mit der Direktorin des IAI, Dr. Barbara Göbel, die bisherige Arbeit in Argentinien, Bolivien und Paraguay besprochen werden.

Im Gespräch mit der Direktorin des IAI, Dr. Barbara Göbel.
Im Gespräch mit der Direktorin des IAI, Dr. Barbara Göbel.

Die Stiftung Verbundenheit verstärkt ihre Kontakte mit Venezuela, um dieses Jahr auch dieses Land in ihre Südamerika-Aktivitäten aufzunehmen. Auf Einladung des Ibero-Amerikanischen Institutes nahm der Leiter der Südamerika-Aktivitäten der Stiftung Verbundenheit, Dr. Marco Just Quiles, an der Online-Veranstaltung „Die Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und Venezuela: Potentiale und Herausforderungen“ als Panelgast teil. Im Gespräch mit Dr. Nikolaus Werz (Prof. em. Universität Rostock), Erik Becker Becker (Botschafter a.D. Venezuelas in der DDR) und Ramón Cardozo (Gastwissenschaftler IAI und Vizeinnenminister Venezuelas 1998-1999), stellte Just Quiles unter anderem den von der Stiftung Verbundenheit verfolgten Ansatz der „Bürgerdiplomatie“ im Cono Sur vor. Moderiert wurde die Veranstaltung von der Direktorin des IAI, Dr. Barbara Göbel.

Online-Veranstaltung „Die Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und Venezuela: Potentiale und Herausforderungen“
Online-Veranstaltung „Die Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und Venezuela: Potentiale und Herausforderungen“

Des Weiteren wurde die Stiftung Verbundenheit zum Werkstattgespräch „Deutsch-Venezolanische Kulturbeziehungen und ihre Rolle für eine Stärkung der Zivilgesellschaft“ in Berlin eingeladen. Anwesend waren Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft sowie RepräsentantInnen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung. Gegenstand der Gespräche waren die Stärkung der Zivilgesellschaft und der Demokratisierungsprozesse in Venezuela über kulturpolitische Initiativen. Auch hier wurde die Arbeit der Stiftung Verbundenheit, die sich durch einen bürgernahen Ansatz unter besonderer Berücksichtigung der deutschsprachigen Gemeinschaften in Südamerika auszeichnet, als ein interessantes Beispiel wahrgenommen.

Projektleiter Dr. Marco Just Quiles führte zudem ein Gespräch mit der Direktorin des IAI, Dr. Barbara Göbel. Sowohl die Kulturarbeit der Stiftung Verbundenheit als auch das von der Stiftung gegründete Auszubildendenvermittlungsprogramm „#JungesNetzwerk profesional“ setze durch die besondere Berücksichtigung der Netzwerke der deutschsprachigen Gemeinschaft in Südamerika, neue Akzente, so Direktorin Göbel. Wichtige sei es, die Verbindungen der zivilgesellschaftlichen Akteure in Südamerika mit Netzwerken in Deutschland auszubauen. Just Quiles dankte für die Bereitschaft, das Thema der deutschsprachigen Gemeinschaften und dessen Rolle in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik bei Gelegenheit auch wissenschaftlich zu begleiten.

Kontakt

Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland
An der Feuerwache 19
95445 Bayreuth

Fon: +49 (0) 921-15108240
E-Mail: nfstftng-vrbndnhtd
ImpressumDatenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen