Datum
3.4.2024
Autor
Stiftung Verbundenheit

Freistaat Bayern unterstützt Projekte der Stiftung Verbundenheit zur Geschichte und Kultur der Wolgadeutschen in Argentinien und der Karpatendeutschen in der Slowakei mit 30.000 Euro

Die Stiftung Verbundenheit freut sich, dass die Regierungsfraktionen von CSU und Freie Wähler beschlossen haben, zwei Projekte der Stiftung Verbundenheit im Rahmen des Haushalts 2024 mit einem Betrag von insgesamt 30.000 Euro zu unterstützen.

Dies haben der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland Dr. Petra Loibl, MdL, Landesbeauftragte für Aussiedler und Heimatvertriebene, Thomas Huber MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie der CSU-Landtagsfraktion und Josef Zellmeier MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen, mitgeteilt.

Die Förderung ist für eine Studie gedacht, welche die Stiftung Verbundenheit in Kooperation mit dem Bayerischen Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR) in Nürnberg erstellt: Hier soll das Leben der Nachfahren von Wolgadeutschen in Argentinien untersucht werden. Die Publikation soll in deutscher und spanischer Sprache erscheinen. Zudem ist eine Wanderausstellung zu dem Thema geplant.

Des Weiteren soll im Rahmen des Projektes "Lieder der Heimat" der Stiftung Verbundenheit die traditionelle Hymne der Karpatendeutschen arrangiert und in einer professionellen Aufnahme dokumentiert werden. Erstmals soll die neu arrangierte Karpatenhymne beim Kultur- und Begegnungsfest des Karpatendeutschen Vereins im Juni in Kesmark / Kežmarok in der Slowakei einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden.

Thomas Huber MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie der CSU-Landtagsfraktion, Dr. Petra Loibl, MdL, Landesbeauftragte für Aussiedler und Heimatvertriebene, und Josef Zellmeier MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen haben sich für eine Förderung der Stiftung Verbundenheit aus dem Bayerischen Landeshaushalt in Höhe von 30.000 Euro eingesetzt.

Die Stiftung Verbundenheit dankt den Verantwortlichen in der CSU, der Landesbeauftragten Dr. Petra Loibl MdL, Thomas Huber MdL und Josef Zellmeier MdL für diese Förderung der in Bayreuth ansässigen Stiftung. Dadurch unterstütze der Freistaat Bayern die weltweiten Aktivitäten der Stiftung Verbundenheit zugunsten deutscher Minderheiten und deutschsprachiger Gemeinschaften. Der Freistaat Bayern dokumentiere dadurch seine starke Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland.

Bereits im Haushaltsjahr 2023 hat der Freistaat Bayern auf Initiative der damaligen Landesbeauftragten Sylvia Stierstorfer eine Wanderausstellung über die Geschichte und aktuelle Situation der Schönbornfranken im Gebiet Transkarpatien in der heutigen Ukraine in Höhe von 5.250 Euro gefördert.

Unterstützen Sie die Stiftung Verbundenheit

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie ausgewählte humanitäre und kulturelle Stiftungsprojekte weltweit. Werden Sie Teil unseres Spenderkreises und erhalten Sie exklusive Einblicke und Angebote.
Unterstützer werden